Zertifizierungen



Wir wollen, dass unsere Ansprüche an fair und ökologisch hergestellte Produkte transparent und überprüfbar sind. Das lassen wir uns von Fairtrade und GOTS garantieren. Beide Siegel stehen für Umweltschutz und Sozialstandards und gelten für die gesamte Produktionskette, setzen jedoch unterschiedliche Schwerpunkte.

Fairtrade unterstützt dabei im besonderen Maße den ersten Schritt der Produktionskette: die Kleinbauern. Sie bekommen einen garantierten Mindestpreis für die Baumwolle gezahlt, der über dem konventionellen Weltmarkt-Preis liegt und so festgesetzt ist, dass ihre Produktionskosten gedeckt werden können. Zusätzlich erhalten sie einen Bio-Zuschlag und eine Prämie, über deren Verwendung sie gemeinschaftlich abstimmen und die oftmals in Bildungsmaßnahmen oder Gesundheitsprojekte investiert wird. Daneben gibt es weitere unterstützende Maßnahmen, wie beispielsweise Vorfinanzierungsmöglichkeiten oder Weiterbildungen. Sind Produkte Fairtrade zertifiziert, muss es nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie aus biologischem Anbau stammen. Fairtrade unterstützt und motiviert seine Mitglieder jedoch dazu, ihren Anbau umzustellen. In Deutschland haben zwei Drittel aller Fairtrade-Produkte ebenfalls ein Bio-Siegel.

Das Siegel von GOTS steht für strenge ökologische Kriterien, die für jeden Produktionsschritt gelten. Der Einsatz chemischer Substanzen wird, wenn möglich, vermieden und nur in klar definierten Fällen erlaubt. Im Baumwollanbau wird daher gänzlich auf Insektizide, Pestizide und Kunstdünger verzichtet. Werden Chemikalien, wie z.B. beim Färbeprozess, benötigt, greifen exakte Vorschriften hinsichtlich Toxizität, vorheriger Überprüfung und biologischer Abbaubarkeit bzw. Eliminierbarkeit. Sämtliche Abwässer müssen außerdem geklärt und wiederverwertbar gemacht werden.

Beide Zertifizierungen beinhalten, dass bei allen Schritten der Produktionskette die ILO-Kernarbeitsnormen eingehalten werden. Dazu gehört beispielsweise das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit, die Zahlung von Mindestlöhnen und das Recht auf Versammlungsfreiheit. Die Einhaltung der Standards wird jährlich extern überprüft. Um eine lückenlose Rückverfolgung sicherzustellen, werden alle Produkte exakt gekennzeichnet und dokumentiert.

Die Standards von Fairtrade und GOTS sorgen dafür, dass allen Beteiligten – anders als in konventionellen Produktionsketten – bessere Arbeits- und Lebensbedingungen ermöglicht werden. Auch wenn das bereits eine wichtige Basis und ein großer Schritt in die richtige Richtung ist, gibt es natürlich immer noch Punkte, die verbessert werden können. Mit SHIPSHEIP setzen wir uns daher das Ziel, die Standards und Abläufe in unserer ecofairen Produktion stetig zu durchleuchten, weiterzuentwickeln und transparent zu machen.

Da wir Transparenz und Authentizität außerdem so verstehen, dass auch über Dinge berichtet wird, die noch nicht perfekt sind, äußern wir uns ebenfalls zu kritischen Themen. Zu Hintergründen, tiefergehenden Informationen und möglichen Verbesserungen informieren wir daher regelmäßig auf unserem Blog.